☰ MENUApp Biserka Selce
Deutsch
Italiano
English
Hrvatski
Zu erfahren

“DIE AUGEN VON VINODOL“ ODER DIE GESCHICHTE ÜBER SECHS AUSSICHTSPUNKTE VERSTREUT IN DER VINODOLREGION

Ganz Vinodol ist eine wunderschöne Geschichte, reich an Historie, einer Vielzahl von kulturellen und historischen Denkmälern, Naturschönheiten und Tradition. Es ist eins Vinodol zu erleben während man es durchfährt, ein anderes ist es Vinodol aus der „Vogelperspektive“ zu sehen. Es wurden sechs Aussichtspunkte ausgewählt, drei (3) davon befinden sich auf dem Gebiet der Gemeinde von Vinodol:oberhalb der Ortschaft Drivenik – Aussichtspunkt "Mahavica",oberhalb der Ortschaft Grižane/Tribalj – Aussichtspunkt "Pridva",oberhalb der Ortschaft Bribir – Aussichtspunkt "Slipica",sowie drei (3) auf dem Gebiet der Stadt Novi Vinodolski:oberhalb der Ortschaft Ledenice – Aussichtspunkt "Gradina",unterhalb von Sviba – Aussichtspunkt "Sviba",und bei Krmpot – Aussichtspunkt "Kuk".Während der Ausarbeitung des Projekts, sowie bei der direkten Erbauung der Aussichtspunkte, wurde besonderes Augenmerkmal auf die Attraktivität der Aussichtspunkte bzw. den landschaftlichen Stellenwert gelegt, mit breiten Aussichtspunkten, die das Landschaftsbild in ein Ganzes zum Gesamtraum einbeziehen sollen und die Nähe von gut erschließbaren Strassen Verbindungen (nach Möglichkeit asphaltierten Strassen) sowie einer ungehinderten Bus - oder Minibus Erreichbarkeit. Während des Ausbaus und der Errichtung der Aussichtspunkte wurde auf besonders auf den Umweltschutz geachtet und eine Übereinstimmung mit der vorhandenen Landschaft berücksichtigt um die Authentizität des Ambientes nicht zu zerstören.Jeder der Aussichtspunkte besitzt eine adäquate Signalisierung, Parkplätze und Wendepunkt/oder einen Wendepunkt in unmittelbarer Nähe, sowie eine gewisse Anzahl an Sitzbänken und Abfalleimern. Die Aussichtspunkte sind durch 65 km lange, asphaltierte Verkehrsstrassen verbunden und verbinden so die Randgebiete der Vinodol Gemeinde und der Stadt Novi Vinodolski. Die Aussichtspunkte „die Augen von Vinodol“ werden mehr und mehr von motorisierten Gästen besucht, Fahrradfahrern, Bergsteiger, Fotografen und anderen verschiedenen Zielgruppen.

  • FESTUNGEN
Die Herzogen Frankopani haben auf dem Gebiet des früheren Fürstentums Vinodols neun Festungen erbaut, deren Vertreter die Teilnehmer des Gesetzbuches Vinodols aus dem Jahre 1288 waren. Auf dem Gebiet des heutigen Vinodol befinden sich drei von neun Festungen - Bribir, Grizane und Drivenik, und noch eine aus antiken Zeiten - Badanj. Badanj wurde auf den Fundamenten antiker Burgen erbaut und herrschte über das Tal, welches sich vom Herzen Vinodols bis zum Meer erstreckt. Die Festung von Drivenik ist die am Besten erhaltenste und somit attraktivste Festung Vinodols, welche zusammen mit der Kirche des Hl. Dujma und der Kirche des hl. Stjepan auf dem Berg neben dem See des Tribalj situiert ist. Auf karstigen Felsen, die hier “grize” genannt werden, wurde die Festung von Grizane erbaut und erhielt dadurch ihren Namen. Heute erinnern an die gefeierte Vergangenheit von Grizane nur noch die Überreste der Gemäuer der Festung von Grizane. Von der damaligen Festung von Bribir blieb nur der viereckige Turm aus dem Jahre 1302 und ein Teil der städtischen Festungsmauer erhalten, weil die Einwohner Bribirs auf dem Platz der damaligen Festung im 19. Jahrhundert eine Schule und ein Gemeindegebäude errichteten.

  • DIE ROSE DES VINODOL

Grižane - Bribir - 12. - 13.08.2011.
Die Manifestation der Rose des Vinodol ist begründet auf der Geschichte aus der Vergangenheit Vinodols. Jedes Jahr wird die Rose des Vinodol gewählt - jenes Mädchen, welches mit dem Wein und den Trauben verbundene Geschicklichkeiten am Besten beherrscht. Es wird auch eine Messe mit ökologischen Produkten organisiert, es gibt Folklore Auftritte, autochthone Gastronomieangebote und volkstümliche Feste.

Freitag, 12.08. -Marktplatz, Grižane 20.00 Uhr - Volkfest
Samstag, 13.08. - die Altstadt von Bribir
20.00 Uhr - Die Nacht von Vinodol, Weinmesse, handgearbeitete und Oko-Produkte; Speien unserer Grosseltern; traditionelle Spiele und Workshops; Folkloreprogramm der Vereine aus Vinodol; akustische Musik, Tamburizzaspieler, Feuerschlucker, Volksfest
21.00 Uhr - Die Bekanntenmachung der Kandidatinnen fur die Rose Wahl von Vinodol

  • ADRENALIN PARK CRIKVENICA

Unterhaltung und Abenteuer http://www.adrenalinpark.eu/hrv/pocetna

  • DIE LEGENDEN
DIE LEGENDE VOM HL. GEORG
Der heilige Georg und die heilige Barbara sind gemeinsam aus dem Wald heraus gegangen. Barbara ging zu Fuß und Georg ritt auf dem Pferd. Als sie bis zur Spitze der oberen Seite kamen, sahen Sie plötzlich ein großes Tal (Vinodol). Der heilige Georg sprang mit seinem Pferd von der oberen zu der unteren Seite in Richtung Meer. Auch heute noch sind auf dem Felsen, die Spuren der Pferdehufen, seines Schwertes und seiner Stiefel zu erkennen. Die heilige Barbara ging zu Fuß und konnte die Talmulde nicht überspringen, sie ging etwas weiter unten hinunter, bis zum Ort namens Podskoči und lief durch das Tal. In Podskoči kann man den Abdruck ihres Schuhs und ihrer Spindel sehen. An der Stelle, wo der Hl. Georg hinunter gesprungen ist, haben die Bewohner von Bribir die kleine Kirche des Hl. Georg und an der Stelle, wo die heilige Barbara herunter sprang, die Kapelle der Hl. Barbara erbaut.

AUS DRIVENIK
Das Volk erzählt, dass einst die Türken Vinodol überfallen und das Kastell Drivenik angegriffen hatten. Dort in der Festung, befanden sich vor allem Frauen, alte Menschen und Kinder sowie einige Mitglieder der Stadtverwaltung, denn die Mehrheit der Gefolgschaft befand sich zur Verteidigung in Ledenice. Die Frauen kämpften so mutig, dass Sie den Angriff der Türken verteidigten, die sich daraufhin vorbereiteten die Stadt zu verlassen. Als die Türken aber sahen, dass Sie von Frauen besiegt worden waren, überfielen Sie wütend die Stadt erneut und besiegten Drivenik.

MALIKOVA ŠKULJA
Auf der Seite von Grižan gibt es mehrere Naturhöhlen. Einige von ihnen tragen den Namen Malikove škulje. Glauben wir unseren alten Vorfahren, so leben in diesen Höhlen die Maliki, kleine Menschen, die rote Kleidung und auf dem Kopf eine rote Mütze tragen.

Selce, diese ehemalige Siedlung der Fischer und Maurersiedlung hat sich im Laufe der letzten hundert Jahre zu einem attraktiven Fremdenverkehrsort entwickelt. Es liegt in einer malerischen Bucht in unmittelbarer Nähe von Crikvenica, 35 km sűdlich von Rijeka, in einem der verschiedenartigsten und malerischsten Abschnitte der Adriakűste. Das milde Klima mit mehr als 2500 Sonnenstunden jährlich, einer durchschnittlichen Sommertemperatur von 25°C und einem Jahresdurchschnitt von 14°C, ermöglicht zu allen Jahreszeiten einen angenehmen Aufenthalt. Die reine Luft mit einer durchschnittlichen Sommertemperatur von 23°C und einer Badesasion von Mai bis Oktober, sowie modern eingerichtete Strände, die schon seit einigen Jahren die europäische Blaue Fahne tragen, Tauchzentren mit Taucherschulen und zahlreiche Wassersportmöglichkeiten garantieren Ihnen einen engenehmen und vergnűglichen Sommerurlaub. Der eingerichtete Spazierwag em Meer entlang, verschiedene Kultur, Unterhaltungs und Sportveranstaltungen (Konzerte, Folklore, Kunstausstellungen, Fischerfeste, Sportfischerei mit Gästen usw.) werden Ihnen Aufenthalt in Selce unvergesslich machen. Selce ist dank seines Klimas als Kurort fűr die Behandlung von Herz und Rheumakrankheiten und Erkrankungen der Atmungsorgene sowie fűr seine Physiotherapie und Rehabilitation (Therme Selce) bekannt